Zu Cool für Internet Explorer

Wehrmachtslok WR 550 D 14

Wie schon ihre drei- und zweiachsigen Schwestern, WR 360 C 14 und WR 200 B 14, war die vierachsige WR 550 D 14 ein Ergebnis des wohl ehrgeizigsten Baumusterprogrammes für Diesellokomotiven in Deutschland. 1941 konnte von BMAG, 1942 von KHD und O&K jeweils ein Muster fertiggestellt werden. Kriegsbedingt wurde jedoch darauf verzichtet, weitere Maschinen dieses Typs zu bauen. Die 22 bereits vorliegenden Bestellungen wurden allesamt annulliert.

Technische Daten WR 550 D 14
  • Deutschland
  • Motorlokomotive
  • D
  • 1941-1942
  • 3
  • 10,70 m
  • 56 t
  • 550 PS
  • 60 km/h
  • ca. 7900
  • ca. 6500
  • 1024 × 1024 px

Obwohl die Konstruktion bis auf die Rohrpläne und Teile der elektrischen Anlage bereits Ende 1939 abgeschlossen war, konnte das erste Modell wegen kriegsbedingter Engpässe erst im Jahre 1941 fertiggestellt und ausgeliefert werden. Wie auch alle anderen Maschinen der WR-Typenreihe waren diese Lokomotiven nicht im Bestand der Deutschen Reichsbahn. Während zwei der Lokomotiven zum Einsatz nach Nordafrika verschifft wurden und dort kriegsbedingt verloren gingen, baute man die O&K-Lok bei BMAG zu einem Panzertriebwagen um, der noch heute in Warschau besichtigt werden kann. Dementsprechend ist mein Modell für ein künftiges Nordafrika-Szenario vorgesehen.

Das Modell besteht aus 10.100 Dreiecken, und es benutzt die übliche Texturgröße von 1.024×1.024 Pixeln. Geometrie und Textur wurden im Juli 2009 komplett überarbeitet und an die Standards der aktuellen Modelle angepasst. Gemäß der damals gültigen Vorschriften hat der Lokkasten, die Räder und der Rahmen einen schwarzgrauen Anstrich.

Schreibe eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.