Zu Cool für Internet Explorer

Wehrmachtslok WR 200 B 14

Die Rangierlokomotiven des Typs WR 200 B 14 entstanden Ende der 1930er Jahre im Auftrag der deutschen Wehrmacht. Bis 1943 wurden von BMAG, KHD, Jung und Gmeinder insgesamt 129 Maschinen gebaut. Wie auch alle anderen Maschinen der WR-Typenreihe waren sie nicht im Bestand der Deutschen Reichsbahn.

Technische Daten WR 200 B 14
  • Deutschland
  • Motorlokomotive
  • B
  • 1939
  • 129
  • 8,00 m
  • 28 t
  • 200 PS
  • 60 km/h
  • ca. 6400
  • ca. 5300
  • 1024 × 1024 px

Die Lokomotiven deses Types schlossen leistungsmäßig die Lücke zwischen der größeren WR 360 C 14 (KML 1) und den Kleinloks (KML 2). Zum Einsatz kamen sie als Rangierloks in Häfen, Versorgungsanlagen, Treibstofflagern, Munitionsanstalten des Heeres und der Luftwaffe, sowie für andere militärische Aufgaben (Bewegung von Eisenbahngeschützen, teilweise in Doppeltraktion). Auf dem nordafrikanischen Kriegsschauplatz wurden Lokomotiven dieses Typs in Doppeltraktion als Streckenlok eingesetzt.

Nachdem ich die WR 360 und 550 bereits fertiggestellt hatte, war es lediglich ein logischer Schritt, die WR 200 herzustellen. Viele der bereits fertigen Teile (Radsätze, Kuppelstangen, Führerhaus usw.) konnten mit wenigen Handgriffen umgestaltet und weiter benutzt werden. Die Textur hat eine Größe von 1.024 × 1.024 Pixeln, das Modell besteht aus etwa 5.130 Dreiecken. Gemäß der damals gültigen Vorschriften hat der Lokkasten einen flaschengrünen Anstrich, der Rahmen und die Räder sind feuerrot.

WR200_01

Schreibe eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.