Zu Cool für Internet Explorer

Mehrzwecklok E 44 (KEL 2) Mittwoch, 12.08.2009

Die Ellok der Baureihe E 44 wurden ab 1932 von SSW für die Deutsche Reichsbahn hergestellt. Bereits 1940 waren mehr als 100 Stück davon in Dienst gestellt. Die damals hochmodernen und richtungsweisenden Fahrzeuge mit zwei Drehgestellen (Achsformel Bo’Bo‘) bedeuten den Ursprung vieler nachfolgenden Baureihen, denn es wurde zum ersten Mal bei einer großen Ellok auf Vorlaufachsen und Stangenantrieb verzichtet und der viele Jahre erfolgreiche Tatzenmotorenantrieb etabliert. (mehr …)

Eisenbahnviadukt Mittwoch, 9.01.2008

Ein Steinbogenviadukt als Modell. Oben wartet eine BR 42 mit einem preußischen Güterzugbegleitwagen am Haken.Dieser wunderschöne Steinbogenviadukt findet sein Vorbild im Glatzer Bergland auf der Strecke Glatz — Bad Kudowa — Sackisch, genauer gesagt bei Lewin (Hummelstadt) in Niederschlesien. Heute heißt dieser Ort Kłodzki und gehört längst nicht mehr zu Deutschland, der Viadukt von 1905 jedoch hat die Zeit überdauert. (mehr …)

Schnellzuglok E 18 Montag, 20.11.2006

Schon in der Vorkriegszeit stellte die DR fest, dass deren Lokomotiven mit Höchstgeschwindigkeiten von 130 km/h den stetig steigenden Anforderungen im schweren Schnellzugdienst nicht mehr gewachsen waren. (mehr …)

Güterzuglok E 94 (KEL 1) Montag, 18.09.2006

Diese besonders starke Lokomotive für schwere Güterzüge mit der Achsfolge Co’Co‘ wurde ab 1940 von der Lokomotivfabrik AEG in Hennigsdorf (Osthavelland) für die Deutsche Reichsbahn gebaut und gilt als direkte Weiterentwicklung der E 93. Neben der so genannten KEL 2 (Kriegs-Ellok 2), heute besser bekannt als E 44, war die E 94 (KEL 1) die einzige während des Zweiten Weltkrieges weitergebaute Elektrolokomotive Deutschlands. (mehr …)