Zu Cool für Internet Explorer

Güterzuglok BR 42 (KDL 2) Montag, 22.12.2014

title42Die ersten Entwürfe zur zweiten Kriegsdampflok reichen auf das Jahr 1941 zurück, als eine auf h2 geänderte Reihe 44 mit 18 t Achslast zur Diskussion stand. Nach langwierigen Vorarbeiten entschied man sich für eine der Reihe 52 sehr ähnliche, jedoch schwerere Bauart. Sie sollte 1600 t in der Ebene mit 60 km/h und auf 7 Promille Steigung noch mit 20 km/h befördern können. Dementsprechend war die BR 42 hauptsächlich für den Betrieb in Polen, dem Altreich und Österreich vorgesehen.
(mehr …)

Güterzuglok BR 52 (KDL 1) Dienstag, 1.01.2013


Die Dampfokomotiven der Baureihe 52 sind zweifellos die bekanntesten Kriegslokomotiven überhaupt. Ab 1942 wurden etwa 7.000 Stück von verschiedenen Herstellern gebaut. Insgesamt war der Bau von 15.000 Maschinen geplant. Mit den Maschinen dieser Baureihe sollte der stark gestiegene Lokomotivbedarf unter Kriegsbedingungen gedeckt werden. Die deutsche Einheitslokomotive der BR 50, von der die BR 52 abgeleitet wurde, hatte sich insbesondere wegen der zu erwartenden Verluste für eine Großserienproduktion als zu aufwändig und teuer erwiesen.
(mehr …)

Güterzuglok BR 44 Freitag, 6.04.2007

Wenn sich Züge in der virtuellen Welt einer Flugkampfsimulation des Zweiten Weltkrieges bewegen, dann sollte es sich dabei überwiegend um Güterzüge handeln — und schwere Güterzüge erfordern spezielle Lokomotiven. (mehr …)

Güterzuglok E 94 (KEL 1) Montag, 18.09.2006

Diese besonders starke Lokomotive für schwere Güterzüge mit der Achsfolge Co’Co‘ wurde ab 1940 von der Lokomotivfabrik AEG in Hennigsdorf (Osthavelland) für die Deutsche Reichsbahn gebaut und gilt als direkte Weiterentwicklung der E 93. Neben der so genannten KEL 2 (Kriegs-Ellok 2), heute besser bekannt als E 44, war die E 94 (KEL 1) die einzige während des Zweiten Weltkrieges weitergebaute Elektrolokomotive Deutschlands. (mehr …)