Zu Cool für Internet Explorer

Güterzuglok BR 42 (KDL 2) Montag, 22.12.2014

title42Die ersten Entwürfe zur zweiten Kriegsdampflok reichen auf das Jahr 1941 zurück, als eine auf h2 geänderte Reihe 44 mit 18 t Achslast zur Diskussion stand. Nach langwierigen Vorarbeiten entschied man sich für eine der Reihe 52 sehr ähnliche, jedoch schwerere Bauart. Sie sollte 1600 t in der Ebene mit 60 km/h und auf 7 Promille Steigung noch mit 20 km/h befördern können. Dementsprechend war die BR 42 hauptsächlich für den Betrieb in Polen, dem Altreich und Österreich vorgesehen.
(mehr …)

Tenderlok BR 64 Montag, 25.11.2013


Die Maschinen der Baureihe 64 wurden ab 1928 bei der Deutschen Reichsbahn als Personenzugtenderlokomotiven für Nebenbahnen mit 15 Tonnen Achslast in Dienst gestellt. Technisch war dieses Muster mit den BR 24 und 86 weitgehend baugleich, und so ließen sich viele Baugruppen untereinander austauschen. Bis 1940 wurden insgesamt 520 dieser vom Volksmund Bubikopf genannten Maschinen von nahezu allen deutschen Lokomotivherstellern hergestellt. In der Regel besaßen die Maschinen Bissel-Laufgestelle, nur die letzten 10 Exemplare wurden noch mit Krauss-Helmholtz-Lenkgestellen ausgerüstet. (mehr …)

Munitionszubringerwagen (MZ-Wagen) Donnerstag, 14.11.2013

Der fast 23 Tonnen schwere MZ-Wagen ist ein selbstfahrender Schienentraktor und basiert auf einem 2Rs-Wagen der Deutschen Reichsbahn, in dem ein seinem Sonderzweck entsprechender Fahrantrieb eingebaut wurde. Der Wagen gehört zum Geschützzug der K5-Eisenbahnartillerie und dient beim Marsch dem Transport der Kraftzentrale. Während des Gefechts dient dieses Fahrzeug dem Zubringen der beladenen Geschossmulden an das Geschütz. Hierfür sind auf dem Wagenboden Gleise mit einer Spurweite von 500 mm verlegt. Mit dem MZ-Wagen wird das Geschütz nach dem Schuss in die ursprüngliche Position zurückgedrückt. Zum Antrieb dient ein 4-Zylinder-Ottomotor mit einem auf den vorderen Radsatz wirkenden Getriebe. (mehr …)

Personenwagen Ci pr 07 Mittwoch, 6.11.2013

Ein weiteres Modell aus der Länderbahnzeit ist der zweiachsige Ci mit einer Länge über Puffer von 10,9 Metern. Wie seine Verwandten C3itr wurden solche Wagen seit Anfang des 20. Jahrhunderts für die preußische Staatsbahn hergestellt und auf Nebenstrecken eingesetzt. (mehr …)

Personenwagen C3itr pr 18 Freitag, 1.11.2013

Solche aus der Länderbahnzeit stammenden dreiachsigen Personenzugwagen mit Traglastenabteilen wurden in dieser Form seit Anfang der 1900er-Jahre für die preußische Staatsbahn hergestellt. Schon vor dem Ersten Weltkrieg wurden viele solcher Fahrzeuge zur Verwendung in Lazarettzügen umgebaut. (mehr …)