Zu Cool für Internet Explorer

Straßenbahnwagen Typ 25

tram25_0

Zur Reichsgartenschau 1939 in Stuttgart trafen 24 Triebwagen dieses neuen von der Waggonfabrik Uerdingen und der Maschinenfabrik Esslingen in Ganzstahlbauweise entwickelten Typs ein. Die elektrische Ausrüstung stammte von AEG bzw. Siemens-Schuckert. In der Anlage ähnelten sie ihren Vorgängern von 1929, die Form war jedoch einfacher und kantiger. Mit den Teleskoptüren wurden weitere Elemente des ESW übernommen. Die Quersitze waren mit rotem Kunstleder überzogen.

In Betrieb waren diese robusten Wagen übrigens bis 1975, und so hat der eine oder andere Typ 25 als Fünfer nach Stammheim vielleicht auch den unvergessenen Schwaben-Rocker Wolle Kriwanek so manches Mal „hoim brocht“.

Der so genannte „Gartenschauwagen“ kam unter diesem Namen und in dieser Farbgebung zwar nur bei der SSB in Stuttgart zum Einsatz, repräsentiert jedoch durch seine Bauform die Straßenbahnwagen der damaligen Zeit. Er kann mit einer anderen Lackierung problemlos reichsweit eingesetzt werden. Das Modell hat etwa 5.000 Dreiecke und einen Skin in der üblichen Größe von 1024×1024 Pixel.

Übrigens ist der Verein „Stuttgarter Historische Straßenbahnen e. V.“ derzeit dabei, den Gartenschauwagen 714 (Maschinenfabrik Esslingen) zu restaurieren und im Auslieferungszustand von 1939 wiederherzustellen. Dieses interessante Projekt ist auf Spendengelder angewiesen, und wenn Du Dich an der Finanzierung beteiligen möchtest, dann klicke auf das folgende Banner:

Das Projekt Gartenschauwagen 714

Schreibe eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.