Zu Cool für Internet Explorer

Schnellzuglok A4 der LNER

Die Klasse A4 der britischen LNER bezeichnet dreizylindrige vollverkleidete Schnellzugdampfloks mit der Achsfolge 2’C1′ (Pazifik) des englischen Konstrukteurs Nigel Gresley. Die Lokomotive Mallard dieser Baureihe stellte am 3. Juli 1938 mit 201,2 km/h den bis heute offiziell gültigen Geschwindigkeitsweltrekord für Dampflokomotiven auf.

Technische Daten LNER A4
  • Großbritannien
  • Dampflokomotive
  • Pacific (2’C1′)
  • 1935-1938
  • 35
  • 104,6 t
  • ca. 9800
  • ca. 6600
  • 1024 × 1024 px

So weit zu den Fakten. Jeder echte Dampflokfan weiß jedoch, dass diesem Weltrekord ein „G’schmäckle“ anhaftet. Denn er wurde auf einer Gefällstrecke erreicht mit einer für diesen Rekordversuch speziell präparierten Maschine, welche anschließend nicht mehr fahrtüchtig war und abgeschleppt werden musste. Der bis zu jenem Tag gültige Weltrekord — zwei Jahre zuvor aufgestellt von der deutschen 05 002 — wurde hingegen „nebenbei“ beim Aufholen einer Verspätung erreicht. Aber zweifellos ist die A4 eine extrem schnelle und gut aussehende Dampflokomotive. Ihre Leistung zu schmälern soll nicht meine Absicht sein, und schließlich geht es hier um das Modell und nicht um sein Vorbild.

Als Vorbild für mein Modell suchte ich mir die Nummer 4469, Sir Ralph Wedgwood, aus. Diese Maschine trug ursprünglich den Namen Gadwall und war die einzige A4, welche während des Krieges unmittelbar den Kampfhandlungen zwischen England und Deutschland ausgesetzt war und dabei zerstört wurde. Und damit wird diese Lokomotive aus historischer Sicht für eine Kampfflugsimulation sehr interessant.

Nicht zweifelsfrei konnte ich die Frage der korrekten Farbgebung klären. Dazu nahm ich Kontakt zu Eisenbahnfans in England auf und erhielt interessante Antworten. Während einige die Meinung vertreten, dass Sir Ralph Wedgwood bis zu ihrem Ende in „LNER Garter Blue“ lackiert war, gibt es eindeutige Hinweise darauf, dass die Lokomotive während einer Generalüberholung in Doncaster, zwei Wochen vor ihrer Zerstörung, noch den schwarzen Kriegsanstrich „Wartime Black“ erhalten habe.

Mein Modell hat, zusammen mit dem Schlepptender, etwa 11.000 Dreiecke und verwendet je einen Hauptskin mit 1024×1024 für die Lok bzw. 1024×512 Pixel für den Tender.

Schreibe eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.